Liveticker von der Deutschen Meisterschaft 2017

​Dieser Blogbeitrag widmet sich der Deutschen Badminton-Meisterschaft 2017 für die sich Monique im Laufe des vergangenen Jahres qualifiziert hat.

Diese fand am 18./19. März 2017 in Hamburg statt.

Monique tritt als eine von 4 Mädchen ihrer Altersklasse, die sich aus Hessen qualifiziert haben, in den Disziplinen Einzel und Doppel an.

Zunächst finden die Spiele in der Disziplin Mixed statt. Monique hat dabei die Gelegenheit, ihre Konkurrentinnen zu studieren, die gerade im Mixed gegeneinander spielen. Ihr erstes Spiel bestreitet sie ab ca. 11:40.

 

Lia Mosenhauer verpasst mit Simon Krax leider das Viertelfinale mit 21:15 21:15.

Gespielt wird in einer sehr engen Atmosphäre auf lediglich 6 Spielfeldern.

Der Turnierverlauf sieht zunächst eine Gruppenphase vor, in den 8 Gruppen zu 3 Spielerinnen jeweils die Siegerinnen in das einfache KO-System ins Viertelfinale einziehen werden. Das erste Spiel laut der sofort aktualisierten Übersicht im Netz wurde auf 11:20 vorgeschoben. Die erste Gegnerin ist die Anna Mejikovskiy aus NRW deren Eltern ebenfalls aus Usbekistan (Taschkent) stammen.

Nach einem 4:4 Start lag  Monique zur Halbzeit des ersten Satzes 5:11 hinten. Im Anschluss gelang es ihr 13:15 an ihre Gegnerin heranzukommen. Anna gelang es anschließend mit einer starken Serie  13:21 den Satz für sich zu entscheiden.

Trotz einer andauernden und schön erspielten Führung im 2. Satz musste sich Monique bei ihrem Auftaktspiel gegen Anna Mejikovskiy 2:0 geschlagen geben.

Monique bei der Nachbesprechung mit dem Landestrainer Franklin Wahab

Den Sieg fest vor Augen startet Monique nun gegen die an Rang 3 gesetzte Lara Dietz aus Niedersachsen, die ihren Setzplatz mit allen Mitteln verteidigen wird.

Das Spiel startete mit einer klaren Führung der niedersächsischen Spielerin. Der für diese Meisterschaft vorgeschriebene Ball, mit dem sie noch nie spielen dürfte bereitete Monique starke Probleme, sodass eine für sie ungewöhnlich hohe Anzahl ins Aus gespielten Bälle der Lara ein freies Feld ermöglichten. Nach einem ernüchternden Halbzeitstand von 4:11 hat Monique durch gezielt platzierte Bälle einige Punkte sammeln können und verlor den ersten Satz 10:21.

Nicht entmutigt startete sie den zweiten Satz mit einer 4:2 Führung.

Aber auch der 2. Satz entwickelte sich gegen die Warburgerin, sodass nur ein 6:11 Zwischenstand erzielt werden konnte. Auch ihre agile Spielweise,  für die sie sehr gut bekannt ist,  verhalf ihr nicht die gezielt gesetzten gegnerischen Bälle abzuwehren. Mit einem verdienten Sieg für die Gegnerin schloss sie den Satz 10:21 ab.

Damit bleibt ihr das Viertelfinale,  das sie im nächsten Jahr fest vor Augen hat,  leider verwehrt.

Nun ist es Zeit für das Doppel. In einem 16er Startfeld geht es für Monique und ihre Doppelpartnerin Lisa Mörschel aus Saarland um „alles oder nichts“. Laut Spielplan wird der Aufruf in wenigen Minuten erfolgen.

Das an Rang 4 gesetzte Gegnerinnenpaar dominierte von Anbeginn das Spiel und ließ Monique und Lisa erst gar nicht richtig ins Spiel kommen.

Durch Fehler in der Abstimmung konnten sie am Ende des 1. Satzes nur 14 Punkte herausholen.

Der zweite Satz hat für beide Spielerinnen ebenfalls alles andere als erhofft begonnen. Erst nach einem 10-Punkte-Rückstand konnten sie teils mit guten Aktionen zumindest nach den erspielten Punkten mithalten. Ein Einholen war jedoch nicht mehr drin. Sichtlich enttäuscht mussten sie sich mit 10:21 geschlagen geben.

Auch wenn bei Moniques Einstand heute kein besseres Ergebnis erzielt werden konnte, so hatte sie die Möglichkeit mit den besten – in den meisten Fällen ein Jahr älteren –  Spielerinnen Deutschlands sich messen zu dürfen, was vielen von uns bisher verwehrt war. Diese werden nämlich im nächsten Jahr nach U15 wechseln und das Feld für den 2005er Jahrgang räumen, wo Monique sicherlich gestärkt und mit mehr Erfahrung antreten wird.

Hessische Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft U13 2017

 

Hier kann ein schöner Spielzug des 12 Jahre jungen Kaushal (hellblauen T-Shirt), mit dem Monique in der kommenden Saison im Mixed spielen wird, bei seinem Einzug ins Finale bewundern.

Um sich ein Bild davon machen zu können in welchem Tempo und spielerischem Können die gerade einmal 11- bis 12-jährigen SpielerInnen hier dabei sind, lohnt sich ein Blick auf die Highlights der Finalspiele zu werfen.

Posted in Allgemein.