4. HBV Rangliste 2017

von Frank Mosenhauer

Sehr erfolgreich und mit vielen Podestplätzen sowie vordersten Platzierungen kehrten die Badminton-Talente des TSV Vellmar am vergangenen Wochenende von der 4. und letzten HBV-Jugend-Rangliste der Saison 2017 aus Friedrichsdorf zurück. Da Kadertrainer Danny Pohl diesmal verletzungsbedingt ausfiel, sprang kurzerhand Selma Hirdes, die seit 1 Jahr im Trainerstab des TSV Vellmar aktiv ist, ein. Ihr Augenmerk galt vor allem den jüngsten Talenten, die ihr mit vielen Erfolgen und siegreichen Spielen den Einstand sehr leicht gemacht haben. Eine weitere Premiere auf dem überregionalen Turnier war der Einstand der Neuzugänge Monique Briem und Daniel Briem, die erstmals für den TSV Vellmar an den Start gingen. Die Geschwister wechselten vor einiger Zeit von Volkmarsen nach Vellmar und werden zukünftig die Vellmarer Schüler- und Jugendmannschaften des TSV Vellmar erheblich verstärken. Bei Außentemperaturen von über 30°C herrschten in der Halle von Friedrichsdorf tropische Bedingungen. So wurden für die Spieler die Wettkämpfe zu einer echten Hitzeschlacht, bei der Ausdauer und Fitness zu ausschlaggebenden Faktoren wurden. Auch die mitgereisten Vellmarer Trainer und Eltern hatten nicht nur wegen der spannenden und knappen Ergebnisse Schweißperlen auf der Stirn.

U11 : Lena Stöber und Franziska Müller stärkste hessische Mädchen-Doppel
Am Samstag begannen zunächst die jüngsten Spieler in der Altersklasse U11 mit den Doppel-Wettkämpfen. Nur in dieser Altersklasse werden die Doppel in einem gemeinsamen Wettkampf ausgetragen, egal ob Jungen-Doppel oder Mädchen-Doppel oder gemischt, alle spielen in einem Turnier zusammen den Sieger aus. Dabei haben sich Lena Stöber und Franziska bestens präsentiert und wiederholt angedeutet, daß zukünftig mit ihnen auf Hessenebene ganz stark zu rechnen ist. Lediglich das Jungen-Doppel Trivedi/Zhang (Unterliederbach) ließen die beiden Mädchen an sich vorbei. Sehr souverän und deutlich gewannen die Vellmarer Talente die Spiele gegen die Konkurrenz und nur gegen die späteren Sieger mussten sie sich knapp geschlagen geben. Damit dürfen sich beide Mädchen in der Hessen-Rangliste in der Endwertung als das stärkste MädchenDoppel Hessen bezeichnen – ein toller Erfolg!

Am Sonntag kämpften Lena und Franzi im Einzel um die letzten zu vergebenden Punkte in der Hessenrangliste. Beide erreichten nach erfolgreichen Siegen das Halbfinale, in denen sie viel Kampfgeist zeigten. Nur denkbar knapp musste Franziska sich im 3.Satz gegen Nandurami (Dortelweil) geschlagen geben, während Lena Stöber sich in einem ebenfalls spannenden 3-Satz-Spiel erfolgreich gegen Gany (Unterliederbach) durchsetzte. Im anschließenden Finale musste Lena sich der Überlegenheit von Nandurami ergeben, kann aber angesichts des starken Teilnehmerfeldes stolz auf den 2.Platz sein. Ebenfalls freuen durfte sich Franziska, die im Spiel um Platz 3 sich von der überheblichen und teilweise unfairen Spielweise von Gany nicht beeindrucken ließ und nach einem tollen 3-Satz-Sieg mit einem strahlenden Gesicht vom Feld gehen konnte. Der 3.Platz war mehr als verdient. Lena Stöber belegt zum Abschluß der Hessen-RanglistenSaison 2017 den 2.Platz, direkt dahinter auf Platz 3 steht Franziska Müller.

U13 : Jan Ebel im Doppel-Halbfinale / Yannick Mund toll gekämpft
In der Altersklasse U13 gingen am Samstag Jan Ebel und Yannick Mund vom TSV Vellmar im stark besetzten Einzel-Teilnehmerfeld an den Start. Yannick verlor sein Auftaktspiel, während Jan nach seinem Sieg in das Viertelfinale einzog. Die darauffolgenden Spiele verloren beide Vellmarer Jungs nur denkbar knapp. Trotz der beiden Niederlagen war Yannick guter Dinge und zeigte eine tolle Moral in den anschließenden Platzierungsspielen. Durch die folgenden zwei Siege hatte er guten Grund, gut gelaunt die Heimreise anzutreten. Auf Hessenebene die Hälfte aller Spiele zu gewinnen, ist ein tolles Ergebnis worauf Yannick und die Trainer vom TSV stolz sein können. Für Jan Ebel ging es weiter in einem echten Nordhessen-Krimi gegen Johannes Riebeling (Volkmarsen). Erst im 3. Satz musste sich Jan geschlagen. Mit toller Moral sicherte der Vellmarer im letzten Spiel gegen Trivedi den 7.Platz. Jan Ebel schafft zum Abschluss der HessenRanglisten-Saison 2017 den Sprung in die Top-10 und belegt den 9.Platz. Yannick Mund belegt bei 36 Teilnehmern einen beachtlichen Platz 20.

Am Sonntag startete im Doppel U13 vom TSV Vellmar Jan Ebel. Zusammen mit seinem Partner Lloyd Bergamos (Dortelweil) erreichten sie nach Auftaktsieg das Halbfinale, welches wieder erst im 3. Satz zu Ungunsten von Jan/Lloyd ausging. Im Spiel um Platz 3 standen die beiden Riebeling/Trivedi gegenüber. Nach dem der 2.Satz knapp mit 19:21 an den Gegner ging, verfehlte Jan Ebel und sein Partner nur knapp einen Podestplatz. Doch auch der 4.Platz hat erhebliche Auswirkungen auf den vorläufigen Endstand der Hessenrangliste, dort steht Jan Ebel punktgleich mit Johannes Riebeling auf Platz 3 ! Nun hofft der TSV Vellmar, daß Jan mit seinem Partner die Nominierung zu den Südwestdeutschen Ranglisten der Altersklasse U13 noch gelingen wird.

U15 : 2x Finale für Monique Briem und Lia Mosenhauer
Ein großes Achtungszeichen setzten unsere Mädchen in der Altersklasse U15. Neuzugang Monique Briem ist eigentlich noch U13-Spielerin und startete zusammen mit Lia Mosenhauer im Mädchen-Doppel U15. Nachdem beide Mädchen bereits auf der 2.HBVRangliste den 1.Platz erkämpften, brannte die südhessische Konkurrenz darauf, den Erfolg diesmal für sich zu verbuchen. Ohne große Probleme marschierten Monique und Lia bis in das Finale, wo die Vellmarer wieder auf Hess/Niemann (Mittelhessen/Hofheim) trafen. Den Gegnerinnen, sichtlich unter Druck stehend, merkte man die nervliche Anspannung an. Am Ende setzten sich die Südhessen im 2.Satz nur knapp mit 22:20 durch. Trotzdem können sich Monique und Lia über die erreichten Ergebnisse im ersten Jahr in U15 freuen, wobei Monique wie gesagt erst U13 ist. In Anbetracht, dass beide Vellmarer Mädchen auf Südwestdeutscher Ebene ihre Stammpartner in den jeweiligen Altersklassen haben, sehen sie das Ergebnis mit Zufriedenheit. Am Sonntag gingen die Wettkämpfe der Altersklasse U15 im Mix weiter. Monique Briem ging mit Lia´s „Ex-Partner“ Simon Krax (Maintal) ins Rennen. Beide wurden als U13-Spieler vom HBV wegen der Leistungsstärke in U15 gemeldet, um dort ausreichend Spielpraxis gegen stärkere Konkurrenz für die kommenden Turniere zu sammeln. Den Einzug ins Halbfinale verpassten beide durch eine knappe Niederlage im 3. Satz. Danach setzten sie sich in den folgenden Spielen erfolgreich durch, so dass Monique und Simon eindrucksvoll den 5. Platz belegten.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden im Mixed U15 Lia Mosenhauer mit Partner Anosch Ali (Unterliederbach). Beide waren an Position 1 gesetzt und stolperten lediglich im Endspiel etwas. Bereits deutlich in Führung liegend, ließen die Favoriten die Gegner Schmidt/Niemann (Hofheim) noch einmal herankommen. Am Ende ging der Sieg mit 15:21/21:11/22:20 an Lia und ihrem Mixpartner. Durch die Wiederholung des Erfolges von der 3.HBV-Rangliste steht Lia in den Hessenranglisten im Mix weiterhin auf Platz 1, ebenso führt sie unangefochten die Tabelle im Einzel an. Im Mädchen-Doppel U15 belegen Monique Briem und Lia Mosenhauer zusammen Platz 2, da sie eine Rangliste nicht gespielt haben. Monique Briem darf sich zudem im Einzel U13 und Mix U13 über den 1.Platz in den Hessen-Ranglisten freuen. Beide Vellmarer Mädchen zählen damit zu den aussichtsreichsten Spielerinnen für die Nominierung zu den Südwestdeutschen Ranglisten der Altersklassen U13 für Monique sowie U15 für Lia.

U17: 2x Finale für Jan Mosenhauer
5 Aktive entsendete der TSV Vellmar zur Teilnahme in der Altersklasse U17. Janek Klusmeier, Alexander Thoma, Daniel Briem, Jan Mosenhauer und Maisha Schulte kämpften jeweils im Doppel und Mix um die letzten Ranglistenpunkte. Eine starke mannschaftlich geschlossene Leistung zeigten die Herren in U17. Alexander Thoma spielte im Doppel U17 zusammen mit Tim Böhland (Frankfurt), Janek Klusmeier mit Janik Gollin (Traisa), Neuzugang Daniel Briem mit Frederic Fuchs (Wolfhagen) und Jan Mosenhauer mit René Fehrmann (BC Kassel). Aufgrund der vergangenen Turniere bzw. der vorherigen Absprachen ergab es sich, dass alle Vellmarer Herren mit einem Doppelpartner aus einem anderen Verein zusammenspielten – und alle 4 Vellmarer erreichten mit ihren Partnern nach den Auftaktsiegen das Viertelfinale! Lediglich Jan Mosenhauer/René Fehrmann schafften es noch weiter. Im Viertelfinale siegten Jan und René im Aufeinandertreffen gegen Janek Klusmeier/Janik Gollin erwartungsgemäß, im anschließenden Halbfinale setzten sich Mosenhauer/Fehrmann ebenfalls durch und zogen verdient ins Finale ein. In den Platzierungsspielen setzten sich zunächst Janek und Partner gegen Alex Thoma/Tim Böhland durch und Daniel Briem mit Frederic Fuchs gegen die Hofheimer Dollak/Horst. So kam es im Spiel um Platz 5 zum Duell, bei dem auf beiden Seiten ein Vellmarer stand. Hier setzte sich Janek Klusmeier mit Partner gegen Daniel und Frederic durch. Das parallel verlaufende Spiel um Platz 7 konnten Alex Thoma mit Tim Böhland in einem spannenden 3-Satz-Spiel für sich entscheiden.

Im Finale trafen die Nordhessen Jan Mosenhauer/René Fehrmann auf das Hofheimer Doppel Nagel/Discher. Lieder machte sich die Verletzung von René Fehrmann an der Schlaghand stark bemerkbar, so dass sie nicht wie gewohnt ihre Stärken im Angriffsspiel ausnutzen konnten. Mit 16:21/18:21 ging der Sieg an diesem Tag an die Hofheimer.
Als einzige Vellmarer Dame ging Maisha Schulte im Damen-Doppel U17 ins Rennen. Ihre eigentlich vorgesehene Partnerin musste kurzfristig absagen, als Ersatz sprang Nele Moser (VfB Erda) aus der Altersklasse U15 ein. Maisha erreichte mit ihrer Partnerin im stark besetzten Teilnehmerfeld am Ende Platz 8. In Anbetracht dessen, dass beide vorher noch nie zusammenspielten und Nele eine normalerweise eine Altersklasse tiefer spielt, konnte Maisha mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Am Sonntag ging es wie in den anderen Altersklassen mit dem Turnier im Mixed U17 weiter. Auch hier hatten einige Vellmarer Spieler etwas Pech. Zunächst sagte die Partnerin von Daniel Briem kurzfristig ab, dann fiel auch noch die Partnerin von Janek Klusmeier aus. So kam es, dass Daniel mit Maren Splanemann (Maintal) sogar in der Altersklasse U19 antreten musste, während Janek mit Sarah Rexroth (Schwanheim) eine U13-Spielerin an seine Seite bekam. Trotzdem zeigten beide Herren eine kämpferische Einstellung. Daniel belegte in U19 mit Partnerin nach tollen 3-Satz-Spielen am Ende Platz 9. Die gleiche Platzierung belegte Janek Klusmeier in U17 trotz des erheblichen Altersunterschiedes seiner Partnerin zur Konkurrenz.

Besser verlief das Turnier für das Vellmarer Mixed Alex Thoma/Maisha Schulte sowie Jan Mosenhauer mit Alena Krax (Maintal). Alex und Maisha hatten einen erfolgreichen Auftakt, im Viertelfinale verloren sie erst im 3. Satz, dann zogen die Vellmarer nach einem Sieg in das Spiel um Platz 5. Wieder entschied erst der 3.Satz gegen Nagel/Bothe zu Ungunsten der Vellmarer, die sich über Platz 6 dennoch sehr freuen konnten. Jan Mosenhauer mit Alena Krax waren an Position 2 gesetzt und wurden dieser Rolle auch gerecht. Das Halbfinale gewannen beide in 3 Sätzen, doch im Finale war an diesem Tag gegen die Hofheimer Rügheimer/Bittner kein Kraut gewachsen. Mit der Wiederholung von Platz 2 setzten sich beide in den HBV-Gesamtranglisten auf Platz 2 fest und besitzen damit aussichtsreiche Chancen zur Nominierung für die im September beginnenden Südwestdeutschen Ranglisten in Worms.

Ein großes Dankeschön gilt zum Abschluss den mitgereisten Eltern und Fahrern, die bei den außergewöhnlich hohen Temperaturen in der Sporthalle von Friedrichsdorf bis zum Ende der Spiele ausharrten, den Transfer der Kinder und Jugendlichen zwischen Hotel und Halle übernommen und am Sonntag alle Teilnehmer wohlbehalten wieder nach Hause gebracht haben.

 

Posted in Allgemein.